Manifest zur „Berliner Leihkultur“

Öffentliche Erklärung

Wer sind wir? Unser Selbstverständnis

Wir, die Unterzeichnenden, sind ein loser Verbund von Menschen, die aktiv eine Kultur des Leihens fördern. Leihkultur bedeutet für uns, dass Menschen Dinge miteinander teilen. Werkzeug, Haushaltsgegenstände, Outdoor-Equippment, Spielzeug für Kinder und vieles mehr kann miteinander genutzt werden statt es selber zu besitzen. Eine lokale und dezentrale Ressourcenwende – vom Wegwerfen zum Wiederverwenden – soll so eingeleitet bzw. unterstützt werden. Damit Ressourcen besser genutzt und wir insgesamt als Stadtgesellschaft dazu beitragen, den Klimawandel zu begrenzen.

Wir verstehen uns als Teil einer öko-sozialen Wandelbewegung: für eine Klima-neutrale und sozial-faire Stadt!

Unsere Ziele lauten:

  • Wir wollen einen Konsum, der nicht zu Lasten des Klimas geht. Es braucht eine Ressourcenwende, ein Umdenken und ein anderes Handeln in allen Kiezen Berlins. Daher setzen wir uns für faires Leihen und Teilen in den Nachbarschaften ein.
  • Wir wollen eine demokratische Digitalisierung anstatt des Monopols von Internetgiganten. Wir lehnen die Geschäftspraktiken von Großkonzernen besonders die der Internetmonopolisten ab. Daher fördern wir Plattformen von und für Berliner*innen.
  • Wir wollen kooperieren und das Vertrauen untereinander stärken und die Stadtgesellschaft in ihren verschiedenen Facetten vereinbaren.

Unterzeichnende (alphabetisch sortiert):

Gerard (cosum.de, foodsharing.de), Marko (fairleihen.de), Nikolai (cosum.de, Leila Berlin)

Du kannst dieses Manifest gern unterzeichnen.
Möglich ist auch anonym oder mit Nickname.
Dann melde dich bei nikolai@cosum.de

Dieses Manifest ist öffentlich. Bitte verbreite es an Freunde, Bekannte.
Download hier

http://cosum-blog.de/wp-content/uploads/2021/03/MANIFEST-Berliner-Leihkultur-Version-0.5.pdf

Eine nachhaltige, faire Welt ist möglich! Version 0.5